“nur” Kaffee – STARBUCKS

Posted by on Dez 13, 2015 in Allgemein, Lifestyle, Living

 

Die Erfolgsgeschichte des Kaffeeimperiums.

 

Starbucks verzichtet auf billige Hamburger und Fastfood wie andere US Ketten und schaffte mit gepflegter, italienischer Kaffeekultur den Aufstieg.

Starbucks wurde 1971 gegründet von Gerald Baldwin, Gordon Bowler und Zev Siegl, in Seattle. 1981 wurde Howard Schultz auf Starbucks aufmerksam (er war damals bei Hammarplast Schwedische Küchen- und Kaffeemaschinen Firma) 1982 wechselte Howard Schultz zu Starbucks. Heute besitzt der Starbucks CEO aus New York geschätzt 2.5 Milliarden.

_O5B8382web

STARBUCKS Zahlen:

Filialen 

  • 22 in Berlin
  • 160 in Deutschland
  • 23.000 Weltweit und
  • ca. 190.000 Mitarbeiter
  • ca. 15 Millarden Umsatz

_O5B8385web

Sehr interessant, die Höflichkeit der Mitarbeiter, der Kundenname auf dem Becher. Die Geschäfte immer in der besten Lage und die optimierte Preis-Targeting-Taktiken ”jedes Lamm sucht sich seinen eigenen Metzger” die größen der Becher und der Verkaufspreis (tall 12oz ca. 3,00 Euro grande 240z ca. 4,00 Euro und venti 31oz ca. 5,00 Euro).

mehr zum Thema: Preis-Targeting-Taktiken

zz buch

Buch Tipp: Tim Harford Ökonomics
Warum die Reichen reich sind und die Armen arm und Sie nie einen günstigen Gebrauchtwagen bekommen.

Zum Beispiel: Wussten Sie, dass der Kaffeepreis Ihres Coffeeshops mehr mit der Ladenmiete und Ressourcenknappheit als mit der Qualität des Kaffees selbst zu tun hat? Und dass die Menschen durch ein moralisches Gewissen dazu bewegt werden können, angeblich “fairen Kaffe” zu trinken, der die Illusion auslöst, dass der arme Bauer in Nicaragua davon was abbekommt? Dafür ist doch mancher bereit ein paar Cent mehr zu bezahlen. Doch dies ist möglicherweise ein Selbstbetrug, das Geld steckt das Unternehmen ein. Hier wurde in einer Coffeeshop-Kette Folgendes angeboten:
Ein fairer Kaffee mit der Überschrift: Capuccino für Menschen mit sozialem Gewissen: Preis 1,85 Pfund
Capuccino für Menschen ohne soziales Gewissen: 1,75 Pfund.
Keinerlei Garantie, dass das Geld weitergeleitet wird. Doch: Wer traut sich da in aller Öffentlichkeit den Günstigeren zu bestellen?
Die sogenannte “Targeting-Strategie” macht sich die Eigenschaften der Kunden zu nutze, dass bestimmte Zielgruppen bereit sind, mehr zu bezahlen – warum auch immer. Diese herauszufiltern ist ihr Ziel. “Die besten Preis-Targeting-Taktiken kombinieren die passgenaue Feinjustierung des Preisgefüges mit einem Appell ans soziale Gewissen.”
Eine weitere Verbindung zwischen Ressourcenknappheit und Preis wird mit dem Kaffeepreis erklärt. Beispielsweise finden Sie an jeder stark frequentierten U-Bahnhaltestelle in Großstädten Coffeeshops. Dort ist der Preis deutlich höher als 500 Meter weiter hinten. Dies liegt am günstigen Platz. Ein echter Standortvorteil, da die Zielgruppe aufgrund der Zeitknappheit eher bereit ist mehr zu bezahlen als Geld zu sparen. Hier ist also die Ressourcenknappheit der Menge von Coffeeshops bei U-Bahn-Stationen ein Grund für den Preis.

Quelle: Beratung im Kontext Dagmar Wiegel.

 

 

 

 

 

Starbucks Firmensitz in Deutschland:

Starbucks Coffee Deutschland GmbH
Arnulfstraße 19
80335 München